Lesezeit: 6 min

Intralogistik clever planen – Intralogistik schneller optimieren

  • Durch clevere Planung zur schnelleren Optimierung
  • Innerbetrieblicher Materialfluss immer im Blick
  • Ressourcenbedarf kennen

Was ist Intralogistik?

Intralogistik oder innerbetriebliche Logistik umfasst die Material-, Informations- und Warenflüsse innerhalb einer Fabrik. Abzugrenzen ist die externe Logistik, die den Warentransport außerhalb eines Unternehmens betrifft. Intralogistik umfasst alle Prozesse und Bereiche innerhalb der Fabrik:

 

  • Wareneingang, Warenausgang
  • Transportsysteme (Stapler, Routenzüge, FTS)
  • Lager (Lagersysteme, Lagerplanung, Lagerverwaltung, Regale)
  • Kommissionierung bzw. Kommissionierzonen
  • Produktion, Montage

Was ist Intralogistik-Planung?

Im Rahmen einer Intralogistik-Planung sollen innerbetriebliche Prozesse optimal vernetzt werden. Alle Prozesse (Materialfluss, Lagerung, Informationsflüsse und Produktionsprozesse) laufen im optimalen Fall perfekt zusammen.

Warum Intralogistik planen und optimieren?

Unternehmen sehen sich vielen Herausforderungen gegenübergestellt. Ein reibungsloser Ablauf in der Intralogistik ist eine davon.

  • Engpässe

    Steigende Variantenvielfalt führt oftmals zu Engpässen in den unterschiedlichsten Bereichen einer Fabrik. Eine gute Planung der Intralogistik sorgt dafür, dass Engpässe reduziert und Materialflüsse optimiert werden.

  • Fehlende Transparenz

    Die steigende Komplexität der Fabrikanlagen und Warenflüsse führt zu unübersichtlichen Abläufen. Eine ganzheitliche Vernetzung fehlt. Eine optimale Logistikplanung ist für den Planer mittlerweile eine zeitintensive & komplexe Aufgabe.

  • Zeitknappheit

    Innerbetriebliche Prozesse (Logistikplanung) sind nicht optimal ausgesteuert. Es kommt zu Wartezeiten und unnötigen Pausen.

  • Steigende Kosten

    Aufwändige Lagertechnik, Lagersysteme & Fördertechnik führen zu steigenden Kosten.

Sie planen Ihre Intralogistik noch nicht standardmäßig oder möchten Ihre innerbetrieblichen Logistikprozesse umfassend optimieren? Sie wissen nicht wie? Wir helfen Ihnen weiter:

Wie wird Intralogistik geplant und optimiert?

Der Weg zur ganzheitlichen und zukunftsfähigen Intralogistik ist gar nicht weit! In wenigen Schritten gelingt eine vernetzte Intralogistik und Materialflussplanung.

1. Ist-Stand erfassen

Ressourcen, Prozesse, Zeiten, Schichtpläne, Teiledaten, Produktionsdaten, Excel-Tabellen erfassen und bündeln

2. Layoutplanung

Erstellung eines Fabriklayouts

3. Modellierung von Materialflüssen

Warenflüsse werden dargestellt.

4. Ressourcenbedarf

Der Ressourcenbedarf wird festgestellt: Personal, Transportsysteme (fahrerlose Transportsysteme, Routenzüge, Stapler, …), Regalsysteme.

5. Berechnung Kosten

Im letzten Schritt kann daraus abgeleitet eine Kosten- und Personalauswertung erfolgen.

Wie eine Intralogistik-Planung und Optimierung der Intralogitik aussehen kann, veranschaulichen wir Ihnen in folgendem Webinar.

Webinar

In 5 Schritten von der Idee zur optimalen Logistik

Intralogistik planen und optimieren: Software hilft!

Um die Bereitstellung bewerten zu können, stehen verschiedene Methoden zur Verfügung:

  • Automatisierte Transportmittelplanung

    Routenzüge und Transportmittel werden automatisch geplant und dargestellt. Engpässe sind sichtbar.

  • Schnelle Umplanung

    Umplanungen auf Knopfdruck möglich, ohne unzählige Dokumente zu ändern.

  • 3D-Simulation und Visualisierung

    Durch Visualisierung ist Schluss mit bösen Überraschungen, weil eine Excel-Formel falsch kopiert wurde. Auch eine 2D-Darstellung des Materialflusses durch z.B. Sankey-Diagramm und Heatmap helfen bei der Optimierung des Materialflusses.

  • Line-Back-Berechnung

    Ausgehend vom Produktionsprogramm erfolgt die Ressourcenplanung.

  • Automatisierte Auswertung

    Auswertungen zu Ressourcenbedarf und Mitarbeiterbedarf (dynamisch): Routenzugbedarf, Mitarbeiterbedarf, Touren pro Tag, Gesamtstrecke und Prozesszeiten.

Eine gute Software kann Ihnen auf diesem Weg viel Arbeit abnehmen und unterstützt auch bei der täglichen Fabrikplanung und Steuerung. Neugierig auf mehr? Bergen Sie Ihre Potenziale – steigern Sie Ihre Effizienz!

Sie könnten auch an Folgendem interessiert sein

Ressourcenplanung mit Software ipolog

Die Basis für einen reibungslosen Produktionsprozess ist das Vorhandensein aller notwendigen Kapazitäten. Fehlen benötigte Sachressourcen und Personalressourcen, stockt die Fertigung. Gerade bei...

Materialbereitstellung

Die Materialbereitstellung bedeutet ganz einfach erklärt die Versorgung mit Material. Sie umfasst dabei die Gestaltung und Platzierung von Behältern und Regalen auf der Materialfläche in der...

Austaktung der Montagelinie

Materialfluss stellt die Verkettung aller Vorgänge von Gütern in einem bestimmten Bereich dar, wie zum Beispiel das Gewinnen, Bearbeiten, Verarbeiten und Verteilen von Gütern. Es geht um den...