Optimale Ressourcenplanung – Engpässe und Verschwendung vermeiden!

Ordnung auf der Materialfläche mit ipolog

Auch die Software ipolog setzt auf Sankey-Diagramme zur Optimierung der Materialflussplanung und Materialflussanalyse. Die Software ermöglicht die 3D-Simulation der Prozessschritte und 2D-Darstellung des Materialflusses durch z. B. Sankey-Diagramme.

Ideale Kapazitätsplanung – endlich Ressourcen optimal einsetzen

Die Basis für einen reibungslosen Produktionsprozess ist das Vorhandensein aller notwendigen Kapazitäten. Fehlen benötigte Sachressourcen und Personalressourcen, stockt die Fertigung. Gerade bei der Planung eines neuen Fabrikumfelds sind die Datengrundlagen anfangs vor allem für die Teile- und Behälterinformationen noch sehr ungenau. Hinzu kommen zu Beginn regelmäßige Anpassungen des Lagerequipments und der Logistikflächen.

Als Planer haben Sie die Aufgabe, auf die ständigen Änderungen flexibel zu reagieren, um bei der Kapazitätsplanung Aussagen über den Ressourceneinsatz treffen zu können. Ihre Fabrikplanung muss unter Berücksichtigung der Logistikflächen ständig angepasst werden. Dabei darf das festgelegte Budget für die benötigten Ressourcen nicht überschritten werden. Keine Verschwendung ist die Devise. Aber alles bitte ohne Engpässe und die Personalplanung selbstverständlich ohne Überlastung der Mitarbeiter. Als Projektleiter kommen Sie da schnell an Ihre Grenzen. Erfahren Sie, wie unsere Software ipolog Ihre Arbeit gegenüber weit verbreiteten Lösungen wie Excel deutlich erleichtert und effizienter macht!

Mit ipolog kann bereits am Anfang der Projektplanung eine Aussage über die anfallenden Investitionskosten getroffen werden. Nachträgliche Preisänderungen bei Ressourcen können mit geringem Aufwand angepasst werden und die benötigten Investitionskosten für das beplante Fabrikumfeld werden auf Knopfdruck aktualisiert.

Mithilfe von ipolog optimieren Sie den Einsatz Ihrer Kapazitäten und vereinfachen Ihr Ressourcenmanagement. Verändert sich beispielsweise das Produktionsprogramm, kann dieses Szenario simuliert und der veränderte Ressourceneinsatz analysiert werden. Produktionsprozesse werden ganzheitlich betrachtet. Die Software macht es möglich, Kapazitäten einfach umzuplanen und eine optimale Auslastung zu erreichen.

Florian Sacu

Telefon: +49.7152.70010.44
Mobil: +49.151.52766944

Warum ist eine optimierte Ressourcenplanung gut für Ihr Unternehmen?

Neben dem Einsatz von Logistikequipment sind stets die benötigten Transportressourcen zu betrachten. Das bedeutet: Terminierte Anlieferung bei geringstmöglichem Transportmitteleinsatz. Aufgrund von unterschiedlichen Schwankungen der Teile-Bedarfe im Tagesverlauf gibt es oft Zweifel, ob die eingeplanten Transportmittel zur Erfüllung der Transportaufträge ausreichen. Eine Gratwanderung zwischen Engpass und Verschwendung.

Mit einer guten Ressourcenplanung kann unter anderem der Bedarf an Transportmitteln oder Ladungsträgern ermittelt werden. Es wird ersichtlich, wie viele Ressourcen insgesamt im betrachteten Fabrikumfeld über einen bestimmten Zeitraum benötigt werden. So ist eine verlässliche Aussage über den Ressourcen-Bedarf möglich. Frühzeitig können Investitions- und Betriebskosten in den betrachteten Planungsbereichen definiert werden. Dies ermöglicht Produktivität von Anfang an.

Entdecken Sie die Vorteile einer Ressourcenplanung in der Software ipolog

Durch unsere Softwarelösung werden die benötigten Ressourcen im jeweiligen Planungsszenario immer im Blick behalten. So haben Sie Ihre Transportressourcen und Ihr Logistik-Equipment unter Kontrolle. Gehen Sie kein Risiko ein!

Transportmittelbedarfe können mit ipolog über den Tagesverlauf (auf Stunden oder sogar Minutenebene) berechnet werden. Dadurch sind zu keinem Zeitpunkt – auch nicht zu Hochphasen – zu wenig Transportmittel im betrachteten Planungsszenario verfügbar. Die Software unterstützt bei der Planung mit einer nachvollziehbaren visuellen Darstellung des Ressourcenbedarfs für Transportmittel und Sachressourcen im Tagesverlauf. Die Ergebnisse werden in übersichtlichen Diagrammen – wie beispielsweise in unserem Transport-Gantt – veranschaulicht. Das ist um ein Vielfaches ansprechender als lange Excel-Tabellen. Der Bedarf an Transportmitteln kann je nach Tageszeit und Auftragslage schwanken. Dabei kommt während der Planung die Frage auf, ob die aktuell eingesetzten Ressourcen auch noch bei einer Erhöhung des Produktionsprogramms ausreichend sind. Mit ipolog können Änderungen des Produktionsprogramms simuliert und somit auf eine Umsetzbarkeit der Erhöhung der Produkte pro Tag geprüft werden. Dabei kann zudem eine Optimierung und Kapazitätsbewertung von aktuellen Planungsszenarien erfolgen.Sie wollen wissen, wie eine Routenzugplanung mit ipolog aussieht? » hier mehr erfahren
Sie haben auch Stapler und FTS? Im Zuge der Produktionsplanung kein Problem! » hier mehr erfahren

Der Personalbedarf für die Transporte wird auf Basis der notwendigen Transportprozesse ermittelt. Dafür werden detailliert die einzelnen Prozesse (wie z.B. Absteigen, Beladen, Entladen, Behälter nachfüllen) und den Prozesszeiten aufgeführt und dem jeweilgen Werker zugeordnet. So ermöglicht ipolog nach der Zuteilung der Werker ausführliche Analysen zu Arbeitszeit, Terminplanung bzw. Anzahl der Werker je Schicht.
Doch auch in der Montage können Mitarbeitereinsätze in ipolog geplant werden. Auf Basis von Qualifikationen und Fähigkeiten werden für die Montagemitarbeiter Zeitpläne erstellt. Bei Krankheit und Abwesenheit kann die Terminplanung rechtzeitig angepasst werden. Sie wollen wissen, wie eine Mitarbeiterplanung in ipolog aussieht? » hier mehr erfahren

Angepasst an die jeweils benötigten Materialien wird der Bedarf an Regalen, Ladungsträgern und Ladeeinheitengeplant. Hier können in ipolog je Einheit detaillierte Angaben gemacht werden. So wird sichergestellt, dass die für das Material notwendigen Boxen und Regale zur Verfügung stehen. Durch die genauen Maße kann der Verschwendung von Platz gegengesteuert werden. Sie wollen wissen, wie Regale in ipolog geplant und optimiert werden? » hier mehr erfahren

Ressourcenplanung it Software ipolog

DigitalisierungVisualisierung und Auswertbarkeit der Daten waren die wichtigsten Entscheidungskriterien bei unserer Softwareauswahl. Bei der Bereitstellplanung konnten wir bisher sehr große Verbesserungen mit der Software ipolog erzielen.

Iris Koppermann

LOGISTIC SPECIALIST, SMP

Mit gutem Gefühl zur verlässlichen Ressourcenplanung durch Software

Sie behalten nicht nur den Überblick über die benötigten Ressourcen in ihrem Planungsbereich. Ihre Produktionsplanung basiert auf einer ganzheitlichen Betrachtung des Ressourceneinsatzes unter der Berücksichtigung des Materialflusses, der Stückzahlen und des Layouts. Bereits in der frühen Planungsphase werden diese drei wesentlichen Komponenten für die Aussage des Ressourcenbedarfs berücksichtigt.

Der Bedarf und die Auslastung der Transportmittel werden zu jeder Zeit in entsprechenden Auswertungen dargestellt. Je nach Planungsphase unterstützen verschiedene Analysemöglichkeiten in ipolog, um einen groben Überblick über den Bedarf an Transportmitteln in den einzelnen Schichten zu erhalten. Soll die Planung genauer betrachtet werden, steht das Transport Gantt in einer übersichtlichen Gantt Chart Darstellung der konkreten Transportaufträge zur Verfügung.

Neben der zahlenbasierten Auswertung des Transportmittelbedarfs unterstützt die 3D-Darstellung mit einer visuellen Auswertung des Verkehrsaufkommens im Planungsbereich. Zudem kann in 2D mittels Heatmap und Kreuzungsanalyse das Verkehrsaufkommen für die jeweiligen Szenarien analysiert werden. Abweichungen und Risiken werden rechtzeitig erkannt.

Die Auswirkungen von Prozess-Änderungen können direkt nach dem Import in ipolog berücksichtigt werden. Dabei sind auch die Auswirkungen auf die Transporte und Betriebsmittel in den einzelnen Auswertungen ersichtlich. Neben den Auswertungen der Transporte wird auch der benötigte Bedarf an Logistik-Equipment ausgegeben. Die Aktualisierung findet dynamisch direkt nach Änderungen bei den Eingangsgrößen für den Ressourceneinsatz statt.

Unser Lösungsansatz für eine verbesserte Ressourcenplanung

Neugierig geworden? Eine ideale Planung und Steuerung Ihrer Ressourcen gelingen auch Ihnen. So können Sie in wenigen Schritten Ihr Fabrikumfeld optimieren:

1. Import Ihrer Daten

Der Start in die Planung mit ipolog ist kein Hexenwerk. Beginnen Sie mit dem Import von Ressourcen und Ihren verfügbaren Logistikdaten (typischerweise aus Excel).

2. Planung der Materialflüsse

Anschließend können Sie direkt mit der Planung der Materialflüsse beginnen. Die Realität wird digital dargestellt. Jetzt sind Sie schon bereit für die Berechnung der Durchlaufzeiten und des Ressourcenbedarfs.

3. Szenarien durchspielen

Daraufhin können Auswirkungen unterschiedlicher Stückzahlen durch Produktionsprogrammänderungen auf den Ressourcenbedarf untersucht werden. Eine 3D Visualisierung hilft Enpässe aufzudecken und Risiken zu vermeiden.

4. Ressourcen optimieren

Nun ist der Weg für die Optimierung der Ressourcen und Kapazitäten frei. Kennzahlen unterstützen Sie bei dieser Vorgehensweise.

Nicht nur bei der umfangreichen Planung und Optimierung des Ressourcenbedarfs werden Sie von ipolog unterstützt. Neben der Aussage über den benötigten Einsatz an Transportmitteln und Logistik-Equipment ist zudem eine strukturierte Lagerplanung und Materialflussplanung möglich. Dabei werden Auswirkungen der Änderungen auf den Ressourcenbedarf immer direkt ersichtlich. Auch der Personalbedarf auf Grund des gestiegenen Einsatzes von bemannten Transportmitteln aktualisiert sich direkt. Die Einflüsse auf andere Planungsbereiche wie die Personalplanung oder Materialflussplanung werden stets ersichtlich, denn nur so erreichen Sie eine ganzheitliche Produktionsplanung. Machen Sie Ihre Produktionsprozesse transparent.

Sind Sie bereit, den nächsten Schritt Ihrer Ressourcenplanung zu gehen? Wir unterstützen Sie, Ihre Kapazitäten bereits in der Planung zu nutzen und Ihre Ressourcen optimal einzusetzen.

Den Anforderungen eines komplexen Projektmanagements kann entsprochen werden: In der Software ipolog kann das Projektteam gemeinsam die Prozessplanung und Fabrikplanung vorantreiben. So finden Sie bei der Ressourcenplanung gemeinsam die optimale Lösung. Schonen Sie Ihre Personalressourcen! Sind Sie bereit, den nächsten Schritt Ihrer Ressourcenplanung zu gehen? Wir unterstützen Sie, Ihre Kapazitäten bereits in der Planung mit einzubeziehen und so Ihre Betriebsmittel optimal einzusetzen. Nutzen Sie unsere Software und verringern Sie Ihren Aufwand bei der Projektplanung. Unser Fazit: Mit unserer Softwarelösung finden sie schneller funktionierende Lösungen und treffen durch anschauliche Darstellung schneller Entscheidungen – für ein effizienteres Ressourcenmanagement in Ihrer Fabrikplanung. Setzen Sie jetzt Prioritäten!

ipolog Kennenlern-Webinar

In 5 Schritten von der Idee zur optimalen Logistik

ipolog Kennenlern-Webinar

In 5 Schritten von der Idee zur idealen Montage

Sie könnten auch an Folgendem interessiert sein

Flexible Zellenfertigung Flexcell

Immer kürzere Innovationszyklen, steigende Produkt-Varianten und Individualisierung– kennen Sie das? Keine Sorge, Sie befinden sich in bester Gesellschaft! Die sich immer schneller wandelnden...

Lagerplanung Software

Das rasante Wachstum in der gesamten Logistik-Branche sowie immer stärkere Individualisierung von Produkten, Verkürzung der Lieferzeiten, hohe Verfügbarkeit und Qualität der Ware lassen auch die...